Kurzzeitmesser für die Küche
   

Kurzzeitmesser für die Küche

Kurzeitmesser sollten in keiner Küche fehlen, da es beim Kochen und Backen nicht nur auf die perfekten Zutaten ankommt, sondern auch auf die richtige Gar- oder Zubereitungszeit. Die im hektischen Küchenalltag stets im Blick zu haben, ist allerdings alles andere als einfach. Bewährt hat sich hier eine sogenannte Eieruhr, also eine Küchenuhr, die für eine bestimmte Zeitspanne eingestellt werden kann und sich dann durch ein lautes Klingeln bemerkbar macht.

Eieruhr – Nicht nur für Eier

Die sogenannte Eieruhr ist natürlich nicht nur ausschließlich zur Bemessung der Kochzeit von Eiern vorgesehen. Mittlerweile wird eine Eieruhr daher auch gerne als Küchenuhr oder Küchentimer bezeichnet, die bei vielerlei Gerichten zum Einsatz kommt. Zum Beispiel, um die Backzeit für den Kuchen oder die Plätzchen festzuhalten oder um die genau Garzeit des Festtagsbratens im Auge zu behalten. Designs, passend zum Küchen-Setting – beispielsweise Uhren in Form von Kochtöpfen von WMF oder Silit – runden das Ganze ab. Die klassische Form der Eier- oder Küchenuhr ist aber die eierförmige runde Variante. Ebenso beliebt sind Uhren in Tierform wie beispielsweise Hühner oder Küken, die ebenfalls vom Hersteller WMF angeboten werden.

Eieruhren mit unterschiedlichen Funktionen

Das Zeitlimit der Kurzzeitmesser für die Küchen fällt recht unterschiedlich aus. So gibt es durchaus Eieruhren die mit einer Zeitspanne von ganzen 60 Minuten aufwarten, während andere auf 30 Minuten begrenzt sind. Für welche Variante man sich hier entscheidet, sollte vom geplanten Einsatz abhängen. Wer also auch die optimale Bratenzeit von Fleisch oder Backzeit von Kuchen mit der Uhr festlegen will, sollte sich eine entsprechende Variante zulegen, die mit einer Zeitspanne von rund einer Stunde aufwartet. Alle anderen könnten auch mit einer Eieruhr, die auf bis zu 30 Minuten eingestellt werden wird, zufrieden sein. Wer sich hingegen eine spezielle Eieruhr wünscht, der sollte einen Blick auf jene Kurzzeitmesser werfen, mit denen sich sogar der Härtegrad von harten oder weich gekochten Eiern bestimmen lässt. Eine solche Alternative kann sich als äußerst praktisch erweisen, wenn man beim sonntäglichen Frühstücksei unsicher hinsichtlich der Kochzeit ist.