Bratenthermometer zum Kochen und Grillen
   

Bratenthermometer zum Kochen und Grillen

Ein Bratenthermometer mag zwar kein absolutes „Muss“ in der Küche sein, wird von vielen Hobby-Köchen aber dennoch immer öfter gerne genutzt. Das Küchenthermometer kommt dabei besonders häufig bei Fleischspeisen zum Einsatz, die im Backofen oder auf dem Grill zubereitet werden. Über den integrierten Sensorfühler ist das Thermometer dann in der Lage, die exakte innere Fleischtemperatur und somit die tatsächlich erforderliche Garzeit zu bestimmen. Das garantiert zarte Ergebnisse und eine Fleischzubereitung, die dem gewünschten Gargrad von „medium“ bis „rare“ entspricht.

Perfekte Ergebnisse mit dem Küchenthermometer

Besonders bei Fleischspeisen ist der optimale Gargrad oft das Maß aller Dinge. Trocknes Fleisch auf dem Teller, das zu lange im Ofen oder auf dem Grill geschmort hat, lässt sich so effektiv umgehen. Zumal sich mithilfe des Thermometers auch sehr individuelle Garstufen erzielen lassen, um unterschiedlichen Geschmäckern gerecht zu werden. Statt sich an vagen Zeitangaben aus Rezepten zu halten oder sich an der eingestellten Ofentemperatur zu orientieren, ermittelt das Bratenthermometer die Fleischtemperatur innerhalb von wenigen Sekunden. Ein schneller Messwert ist hier natürlich besonders wichtig, da jede weitere zusätzliche Minute den Fleischgargrad beeinflussen kann.

Bratenthermometer von WMF und Rösle

Hochwertige Thermometer für die Küche werden unter anderem von Rösle oder auch WMF angeboten. Die Hersteller vertrauen hier auf eine robuste rostfreie Edelstahlverarbeitung, was Stabilität und Langlebigkeit verspricht. Weiterhin stehen Digital-Thermometer im Fokus, die für eine besonders einfache Handhabung stehen und oft sogar über einen Timer und voreingestellte Garstufen für unterschiedliche Fleischsorten verfügen. So kann über das Thermometer jederzeit festgestellt werden, ob Geflügel-, Lamm oder Rindfleisch tatsächlich bereits servierfertig ist. Ein umfangreicher Temperaturbereich sowie ein äußerst feinfühliger Sensor, der die Werte in Sekundenschnelle ermittelt, runden den Auftritt in der Regel ab. Wer sich hingegen ein klassisches analoges Bratenthermometer wünscht, wird beispielsweise bei WMF fündig. Ein kleiner äußerst praktischer Küchenhelfer, dessen Funktion sich praktisch von selbst erklärt und der bei Suppen, Fleischspeisen oder anderen temperierten Speisen mit wenigen Handgriffen zum Einsatz kommt.